Garage oder Carport

Garage oder Carport? Die Frage stellt sich uns seit langem.

In unserem Bauantrag haben wir eine Garage geplant. Sie steht auch in der Baugenehmigung. Wir dachten, dass die Garage, betoniert zusammen mit dem Keller, uns ca. 15K€ kosten wird. Plus Garagentore und die Geländer oben. So ist es aber nicht geworden, unser Generalübernehmer hat damals was anderes bei der Baufirma beantragt als geplant. (Zu den Gründen schreibe ich lieber Nichts.) Jetzt haben wir ein paar Angebote für Garagenrohbau, die ich, alleine aus Prinzip, nicht annehmen würde. Die Kosten gleichen sich den Kosten unseres Kellers, der 3 Mal größer ist. Schauen wir wie lange es mit dem Bauboom geht und ob sich die Angebote ändern.

Aber Sonne, Regen, Fensterkratzen und Vögel machen das Warten auf „Vernunft“ von Baufirmen schwerer. Eine kostengünstigere Alternative wäre ein Carport (es wäre ein „Anlehncarport“, hier gelesen http://bauer-holz.at/carport-holz), genau so groß wie Garage. Zusammen mit der teueren Hangsicherung (wie man auf dem Bild sieht, muss die rechte Seite befestigt werden) würde ein Carport uns nur ein Drittel kosten. Man könnte auch die Hangsicherung so machen, dass sie später als eine Garagenwand verwendet werden kann. In dem Fall wäre es möglich später den Carport durch eine Garage ersetzen und die Garage auch selber Mauern (die Betonarbeiten gehören nicht zu meinen Hobbys).

Eine weitere Option wäre auch eine Fertiggarage, wie hier. Dies kommt leider bei uns wegen schmalen Anfartswegen nicht in Frage.

Also, ein Carport ist eine viel günstigere Alternative! Sie hat aber folgende Nachteile:

  • Ein (begehbarer) Rasen auf dem Dach wird wohl nicht möglich sein. Es sind ca. 40m² Fläche.
  • Ein Carport kann man nicht als Stauraum benutzen. Reifen, Fahrräder, Bobbycars, Ski etc. müssen im Keller überwintern.
  • Kinder (incl. Nachbarkinder)  können immer noch zwischen Autos Fußball spielen.

Die Frage ist nur: „was ist mir das Ganze Wert“?  Die Differenz liegt im 5-stelligen bereich.

Ich habe mit dem SketchUp die beiden Alternativen gezeichnet, beide sehen OK aus.

So würde eine Doppelgarage aussehen

So würde eine Doppelgarage aussehen

Ein Carport für 2 Autos

Ein Carport für 2 Autos

Kann für Sie interessant sein:

Eine Antwort

  1. Hartmut sagt:

    So richtig verstehe ich die Probleme nicht.
    Wenn das Bauprojekt schon als Garage angemeldet ist, kann man doch das Carport richtig stabil machen.
    Und das zu wesentlich günstigeren Preisen.
    Das Dach kann genau so wie bei einer Garage gestaltet werden, wenn die Trägerbalken stark genug sind.
    Und man kann es rings herum verkleiden, vorne ein Tor einbauen, wie bei einer richtigen Garage, dann kann keiner mehr so einfach da rein.
    Wie gesagt, wenn es als Garage im Bauantrag steht.
    Ich habe es genau so gebaut bei mir, allerdings nur als Carport angegeben.
    Deshalb sage ich jetzt nicht, wo ich wohne.
    Anfangs war nur das Carport, als Anlehnhaus an die eigentliche Garage.
    Dann habe ich alles rings herum mit Holz verkleidet und vorne ein einfaches selbstgebautes Tor eingesetzt.
    Sieht jetzt aus wie eine Doppelgarage, ist abschliessbar und war weit billiger als eine stabile Garege aus Beton und Stein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.