Dachausbau

Erfahrungen mit Internetbauhandel bausep.de

Bausep.de wurde mir von einem Bekannten empfohlen, insbesondere bzgl. zuverlässiger Lieferungen. Das kann ich zum Teil bestätigen. Man braucht keinen Anhänger, kein Mietwagen – die ca. 300 Kilo Bestellung (drei Lichtschächte und 100m² Isover-Dachdämmung) kam an dem Tag, den ich bei der Bestellung angegeben habe. Leider waren zwei von drei Lichtschächten von falscher Größe (die Lichtschächte wurden nicht von bausep, sondern direkt vom Hersteller – ACO – geliefert). Eine Woche hat es gedauert bis die richtigen Lichtschächte kamen und die falschen abgeholt wurden. Zum Glück war das Ganze nicht Zeitkritisch.

Dachausbau

Mit dem Dachausbau (bei uns ca. 100m²) habe ich mich zeitlich total verrechnet, hier sind die Erfahrungswerte: 1 Tag für das Platzieren der Dämmung zwischen Dachsparren, 1 Tag für das Anbringen von Dampfsperre samt ankleben an die Wände, 2-3 Tage für Gipsplatten, 1 Tag für Spachteln, plus Malerarbeit. Das ist eine gut gefüllte Manwoche. Ich habe dafür 2 Tage geplannt. Aber die Höhe, 2,55 – 3,80m und wenig Erfahrung machen die Arbeiten langsamer.

Ein Tipp an alle die Glaswolle verlegen – eine Schutzbrille und eine Schutzmaske ist ein muss, s. Foto.

So ist das Ergebnis, bis jetzt:

Dachdämmung

Dachdämmung

Dachdämmung 2

Dachdämmung 2

Dampfsperre von Dörken

Dampfsperre von Dörken

Schutzanzug für Arbeiten mit Galswolle

Schutzanzug für Arbeiten mit Galswolle

Hier findet ihr die ausführlichere Schritt-für-Schritt Dachdämmung Anleitung von Obi. Sie bieten sogar einen Dachausbau-Komplettpaket mit freien Lieferung (ab. 100m²).

Kann für Sie interessant sein:

4 Antworten

  1. Hallo,
    wie ich sehe haben Sie Ihr Dach mit Glaswolle gedämmt. Mit diesem Material muss man allerdings sehr vorsichtig arbeiten, das stimmt. Haben Sie schon einmal etwas vom Hock Thermo Hanf gehört? Er eignet sich genauso gut zum Dämmen wie Glaswolle, allerdings mit dem Vorteil, dass er nicht gefährlich und zudem sehr umweltverträglich ist. Als Kälte- und Hitzeschutz also ideal.

  2. admin sagt:

    Hallo,
    Das Material kostet leider das Dreifache. Dazu mit einem schlechterem Wärmeleitfähigkeitskoeffizient, 0,040 statt 0,035 W/(mK), wenn ich richtig verstehe.

  3. Werner sagt:

    noch nie von Rockwool gehört? Wer -wie ich- schon Mal einen Dachausbau mit Glaswolle brennen gesehen hat, der lässt die Finger davon. Und das Verarbeiten ist mehr als eine Zumutung. Es ist halt leider oft so, das der Marktführer nicht zwangsläufig auch das bessere Produkt hat aber sicherlich die effizientere Werbestrategie!

  4. Gernot M. sagt:

    Hallo, interessante geschriebenes Thema! Danke für den Bericht. Wir haben uns in unserem Einfamilienhaus auch an den Ausbau des Dachgeschosses gemacht und sind super zufrieden mit dem neuen Wohnraum. Selbst haben wir uns das Ganze jedoch nicht ganz zugetraut und haben lieber eine Fachfirma engagiert. (http://www.koenig-heinrich.at/) Finde es aber trotzdem total super solche Erfahrungsberichte anzusehen und mir Inspiration für zukünftige kleinere Projekte zu holen. LG Gernot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.