Bemusterung: Baddesign und die Badmafia

In den letzten Tagen hatten wir viel zu tun (die Ergebnisse der Arbeit stehen noch nicht fest) – es kommt zu der befürchteten Bemusterung-Phase. Als Erstes kamen Bad (obwohl Herr Schmidt den Installateuren noch nicht genannt hat),  Fenster und Haustüren.

Besonders erlebnisreich waren die Besuche der Bad-Großhandel. In einem („Ginger & Funk“ in Wendelstein) wollte ein (sehr wichtiger) Mitarbeiter mit uns gar nicht sprechen, da er erst unseren Installateuren brauchte. Das kam mir am Anfang seltsam vor (immerhin, der Kunde bin ich), aber schon in dem zweiten Laden konnte ich verstehen, warum ein Klempner von großer Bedeutung ist.

In dem „Hoffmann“ in Nürnberg hat eine (wirklich gute) Beraterin uns ein Angebot vorbereitet, aber am Ende 50€ „Sicherheitsgeld“ haben wollte… Da ich noch nie in meinem Leben ein Angebot weder bezahlt noch gegen Bezahlung gemacht habe, äußerte ich meine „Bedenken“. Sie meinte „wenn Sie uns Ihren Installateuren nennen, wissen wir gleich, ob er bei uns bestellt, oder bei einem Konkurrenten“. Es riecht schwer nach einem Doppelverdienst bei Klempner. Einmal zahlt Kunde, einmal Sanitär-Großhandel. Sonst wäre er doch nicht so „durchschaubar“.

“Ich bin Klempner von Beruf.
Ein dreifach Hoch dem, der dies‘ gold‘ne Handwerk schuf.
(hier geht das Lied weiter)

Das dritte Haus war das „bescheidene“ „Richter & Frentzel“. Auf die Fragen wie „Warum kostet eine Duschwand doppelt so teuer wie eine Designer-Glaswand vom „Glas Schaler“? antwortete der Berater mit einer Empfehlung das Teil da zu kaufen: „Da werden Sie bessere Qualität für weniger Geld bekommen“. Herrlich!

Jetzt warten wir auf den Namen „unseres“ Klempners, damit wir an die Angebote kommen. Und auf die Summe die uns zu Verfügung steht (ja, so blöd waren wir, die Summe für Badausstattung steht nicht in Baubeschreibung… Für das Kapitel „Bau Erfahrungen“).

Zumindest haben wir eine klare Vorstellung (dank u.a. dem SketchUp) was und wie wir im Bad haben wollen.

Baddesign

Baddesign

Bad, Rohbau

Bad, Rohbau

Ringanker

Ringanker

Hausbau SketchUp

Hausbau SketchUp

Kann für Sie interessant sein:

5 Antworten

  1. Chris sagt:

    Das eigentliche Problem, warum die ganzen Händler immer erst euren Installateur wissen wollten, ist, dass die Großhändler eben nur an die Handwerker verkaufen und nicht an euch als Endkunden. Dann schauen die natürlich ganz genau, ob dein Installateur ein Kunde von ihnen ist, sonst sehen die eher die Gefahr, dass Sie die Arbeit mit dem Angebot haben und dann kauft dein Installateur das bei einem Konkurrenten, weil er da immer bestellt und vielleicht bessere Konditionen hat (der will ja auch daran mitverdienen).
    Wir haben deshalb damals irgendwann, statt Großhändlern, einen Händler gesucht, der auch an uns als Privatkunde verkauft und uns deshalb auch gleich eine vernünftige Beratung anbietet. Da haben wir uns dann in dieser Badausstellung hier http://www.badshop-schimmelpfennig.de/ausstellung/ umgeschaut und auch einen Beratungstermin bekommen. Als wir dann ein zweites mal mit unseren Badmaßen zu dem Beratungstermin hin sind, gab es auch gleich eine ordentliche 3D-Planung dazu, ohne dass erst wer wissen wollte was wir für einen Installateur haben.

  2. Sabine Rosen sagt:

    Den Ausführungen meines Vorredners Chris kann ich nur beipflichten: Leider läuft das in Deutschland noch sehr häufig genau so wie geschildert. Aber man muss sich auf dieses Spielchen als Endverbraucher schon lange nicht mehr einlassen. Auch auf http://www.duschmeister.de kann ich mir mein komplettes Bad zusammenstellen (lassen) ohne mich zwangsläufig in die Abhängigkeit von Installateuren zu geben die alle an „meinem“ Kuchen mitverdienen möchten. Gerade eCommerce-Anbieter wie Duschmeister.de bieten höchste deutsche Markenqualität und dennoch nahezu Großhandelspreise (auf jeden Fall Preise die mit jedem Baumarkt mithalten können) und sogar auf das Aufmaß bzw. die Montage der Duschkabine zum fairen Festpreis von 69,- bzw. 199,- € muss ich nicht verzichten. Lediglich um die Klepmner und Fliesenarbeiten muss ich mich als Bauherr dann noch selbst kümmern und da gibt es genügend gute Handwerker da draußen, die sich über Aufträge freuen. Ergo: Gute Beratung, Transparenz und Fairness ist nur einen Mausklick entfernt!

  1. 29. Oktober 2010

    […] unserem Vorhaben das Badewannenset im Internet zu kaufen. Na ja… Das war auch zu erwarten (s. Baddesign). Offizielle Version – Schwierigkeiten mit der Garantie. Das wäre aus meiner Sicht leicht in […]

  2. 19. Oktober 2011

    […] beim Ausbauen von unserem Bad im Obergeschoß. Wie das Bad am Ende aussehen soll, habe ich schon im Baddesign Artikel beschrieben. Im ersten Schritt bereite ich den Boden für die bodengleiche Dusche zum […]

  3. 11. November 2012

    […] trotzdem leicht wirkt. Das Möbelstück ist ein Teil vom vor 2 Jahren erstellten Baddesign (s. den Artikel). Die Option einen fertigen Schrank zu kaufen, ist ziemlich schnell ausgeschieden. Wir haben keinen […]

Schreibe einen Kommentar zu Chris Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.